Ein Schattenmond

Der geheimnisvolle Mond

Mond…
Mond…
Mond…

Manchmal voller Glanz
und manchmal voller Geheimnisse.

Am frühen Abend zeigte er sich noch,
aber im weiteren Verlauf
verschwand er über einer Wolkendecke.
Er führte so ein Schattenleben.

Wenn es ihn nicht gäbe,
wäre manches anders auf der Erde.

Dann würde es wahrscheinlich
kein Leben hier geben.
Zumindest nicht in der Form,
wie wir es kennen.
Oder vielleicht wären
wir dann auch andere…

Ich mag ihn, den Mond…
In jedem seiner Viertel
und den Stufen dazwischen.

Ich liebe und fürchte die Sonne,
aber ich mag den Mond.

(©Tamaro)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Vollmond veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Ein Schattenmond

  1. Jochen schreibt:

    Lebt nicht jeder von uns etwas in seinem Schatten?
    Im Schutz der dunkelheit?
     
    lg
    jochen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s